Erste Schritte / Schnelleinstieg

  1. Home
  2. Hilfe
  3. Erste Schritte / Schnelleinstieg
  4. Finanzbuchhaltung (Schnelleinstieg)
  5. Buchungen in der FiBu erfassen

Buchungen in der FiBu erfassen

Im Bereich Geschäftsvorfälle werden die anfallenden Buchungssätze erfasst sowie aus anderen Bereichen und Modulen eingelesen. Hier erfolgt die endgültige Verarbeitung und Archivierung der Geschäftsvorfälle. 

Bevor Sie mit der Erfassung der Geschäftsvorfälle beginnen, prüfen Sie, in welchem Wirtschaftsjahr und in welcher Buchungsperiode Sie sich befinden. Im Menüband – Gruppe: Periode / Wirtschaftsjahr können Sie diese Information sehen und bei Bedarf entsprechen abändern. 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Geschäftsvorfall zu erfassen: 

  • Die Erfassung mit Hilfe des Buchführungshelfers
  • Die schrittweise Erfassung
  • Die Kurzbuchung
  • Die Splittbuchung

1. ERFASSUNG MIT HILFE DES BUCHFÜHRUNGSHELFERS 

Damit der Buchführungshelfer bei der Erfassung zur Verfügung steht, muss über die Schaltfläche: VORGABEN das Kennzeichen „Buchführungshelfer anzeigen“ aktiv gesetzt werden. Aus der Listbox können Sie dann einen der vorgegebenen Buchungssätze auswählen. Unter Umständen müssen in dem ausgewählten Buchungssatz bestimmte Felder angepasst werden. Wird z. B. der Helferdatensatz „Wareneinkauf auf Rechnung“ ausgewählt, in welchem der Betrag mit 1,00 und das Personenkonto mit der Kontonummer 70000 Kreditor *Mustermann* vorgegeben ist, dann muss das Feld Betrag mit dem entsprechenden Rechnungsbetrag gefüllt und das Konto 70000 durch die Kontonummer des aktuellen Lieferanten ersetzt werden. 

Die Einträge des Buchführungshelfers werden über die Schaltfläche: PARAMETER – GESCHÄFTSVORFÄLLE – BUCHFÜHRUNGSHELFER vorgenommen. 

2. DIE SCHRITTWEISE ERFASSUNG 

Jeder Buchungssatz wird komplett manuell eingegeben. Sie müssen also jedes Eingabefeld einzeln bearbeiten. 

3. DIE KURZBUCHUNG 

Die Kurzbuchung ist eine Eingabemöglichkeiten, die die Erfassung umfangreicher Datenbestände beschleunigt. Die Kurzbuchung eignet sich besonders dafür, zahlreiche gleichartige Buchungen schnell zu erfassen. 

4. DIE SPLITTBUCHUNG 

In der Praxis kommt es häufig vor, dass bei einem Geschäftsvorfall der Betrag zu einem Beleg auf verschiedene Konten verteilt werden soll. Für diesen Fall kann die Splittbuchung benutzt werden. 


Schreiben Sie uns Ihre Anregungen.