Lohnbuchhaltung

  1. Home
  2. Hilfe
  3. Lohnbuchhaltung
  4. Anhang
  5. Betriebsdatensatz

Betriebsdatensatz

Nach § 5 Abs. 5 DEUEV sind Arbeitgeber verpflichtet, Änderungen von Betriebsdaten dem Betriebsnummern-Service der Bundesagentur für Arbeit mitzuteilen. Dies erfolgt mit dem sogenannten Betriebsdatensatz. 

Änderung der Betriebsdaten

Bei Änderung der Betriebsdaten wird automatisch ein Datensatz erstellt, der den Änderungsgrund beinhaltet. Ein manuelles Hinterlegen des Änderungsgrundes ist nicht notwendig. Die Übertragung geschieht im Rahmen des SV-Meldeverfahrens. Liegen keine Sozialversicherungsmeldung zur Übertragung vor, wird der Betriebsdatensatz an die Annahmestelle der Bundesknappschaft gesendet. 

Im Übertragungs-Protokoll wird der Inhalt des Betriebsdatensatzes (Änderung in Bezug auf Anschrift oder Ansprechpartner) aufgezeichnet. Dieses Protokoll können Sie jederzeit auf der Registerkarte: ÜBERGEBEN / AUSWERTEN – über die Schaltfläche: PROTOKOLLÜBERSICHT einsehen.

Name bei DSBD

Vorgabe / Erläuterung der Namensfelder für die Übergabe/Erstellung des Datensatzes zu den Betriebsdaten (für die Arbeitsagentur)


Info:

Die Einstellungen finden Sie im Bereich: LOHN – PARAMETER – ABRECHNUNG – BETRIEBSSTÄTTEN.


Nachfolgende Felder werden bei der Erstellung des Datensatzes zu den Betriebsdaten berücksichtigt:

Mandantenstammdaten

  • Anrede (Name 1)
  • Firmenname (Name 2)
  • Zusatz (Name 3)

Betriebsstätte

  • Name 1 (Anrede)
  • Name 2
  • Name 3 (Zusatz)

Wichtig dabei:

  • Der Inhalt der Anrede (Name 1) / Name 1 (Anrede) wird nur übertragenwenn es sich NICHT um eine Standardvorgabe der Software wie „Firma, Herr, Frau, Gemeinde, etc.“ handelt
  • Besteht der Inhalt zu den Namensfeldern aus einer Standardvorgabe wird dieser ignoriert und es tritt automatisch der Inhalt aus Firmenname (Name 2) / Name 2 für den Name 1 im Datensatz Betriebsdaten ein

Beispiel:

In diesem Beispiel ist Name 1 über eine solche Standardvorgabe („Firma“) gefüllt und wird ignoriert. Name 2 wird für Name 1 des DSBD herangezogen. Name 3 wird zu Name 2 des DSBD.

Daraus resultieren folgende Inhalte des Datensatz Betriebsdaten:

Name 1Stelle 112-141  Qualitätskontrolle ITSG
Name 2Stelle 142-171– allgemein –
Name 3  Stelle 172-201 (leer) 

Info:

Der Datensatz Betriebsdaten sieht keine „Anrede“ vor, daher erfolgt keine Übergabe dieser.


Felder begrenzt auf 30 Stellen

Zusätzlich sind laut Datensatzbeschreibung die Felder auf 30 Stellen begrenzt. Die Felder in büro+ sehen diese Begrenzung jedoch nicht vor.

Enthält eines der drei Felder mehr als 30 Zeichen, werden die Daten zusammen gezogen und mit einem sinnigen Umbruch in die Namensfelder eingetragen.

Sie erhalten auch einen Hinweis, dass im Feld Name 1 (bzw. 2 oder 3) die 30 Zeichen überschritten wurden.

Beispiel:

Firmenname (Name2) / Name 2 enthält eine Bezeichnung mit mehr als 30 Zeichen, daher werden die Daten wie folgt in den Betriebsdatensatz übergeben:

Name 1Stelle 112-141  IT Testfirma Qualitätscontrol
Name 2Stelle 142-171 ITSG GmbH – allgemein –
Name 3  Stelle 172-201   (leer)

Angaben bearbeiten

Möchten Sie in diesem Fall Einfluss auf die Feldinhalte nehmen, dann müssen Sie die Angaben über die max. Anzahl der Zeichen in Höhe von 30 steuern.

Hierzu geben Sie die Angaben wie folgt vor:

Name 1Stelle 112-141IT Testfirma
Name 2Stelle 142-171Qualitätscontrol  ITSG GmbH
Name 3Stelle 172-201– allgemein –

Schreiben Sie uns Ihre Anregungen.


An dieser Stelle können wir keine Support-Anfragen annehmen. Nutzen Sie für Fragen rund um den Support unsere entsprechenden umfangreichen Angebote. Ihre Rückmeldungen an dieser Stelle dienen rein der Weiterentwicklung unserer Software-Dokumentation. Vielen Dank für Ihr Feedback.